Frontpage 2017-05-22T13:39:39+00:00
Blick ins Wartezimmer
Pränatale Diagnostik
Termin vereinbaren
Schwangerschaftskalender
Wachstumstabelle
Downloads

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Pränatale Diagnostik DEGUM Stufe II

Pränatale Diagnostik
Termin vereinbaren
Schwangerschaftskalender
Wachstumstabelle
Downloads

Wir sind für Sie da

Die Schwerpunkte meiner Praxis liegen in der Schwangerschaftsbetreuung incl. pränataler Diagnostik (einschließlich Nackenfaltenmessung, Chorionzottenbiopsie, Amniozentese, Feindiagnostik, fetale Echokardiographie, 3D-/4D-Ultraschall sowie Dopplersonographie) und gynäkologischen Sonographie inklusive Mamma-Sonographie.

Zusammen mit Frau Dr. med. Karoline Maar bieten wir als Praxisgemeinschaft ein breites Spektrum im Bereich der allgemeinen Gynäkologie und Geburtshilfe an.

Auf unserer Homepage finden Sie Informationen über unsere Praxis, sowie zur Pränataldiagnostik und allgemeinen Gynäkologie und Geburtshilfe.

Hier können Sie uns über Ihr Anliegen informieren und wir melden uns bei Ihnen mit einem Terminvorschlag.

Sollten Sie einen Termin bei uns zur Ultraschalluntersuchung haben, so können Sie sich im Vorfeld informieren sowie die entsprechenden Unterlagen downloaden, zuhause in Ruhe lesen und ausfüllen.

Impressionen

Schlossstrasse 2
3. Etage, über ROSSMANN
13507 Berlin – Reinickendorf

Aktuelles

Ohne Harnwegsinfekte durch die Badesaison – so geht’s

Schon am Abend nach einem ausgedehnten Schwimmbadbesuch stellen Mädchen und Frauen manchmal fest, dass das Wasserlassen schmerzhaft ist. Zu dem Brennen beim Wasserlassen kommt innerhalb kurzer Zeit noch Harndrang dazu, also das Gefühl, selbst bei sehr kleinen Harnmengen Wasser lassen zu müssen. „Diese beiden Symptome sind typisch für einen beginnenden, akuten Harnwegsinfekt „, erklärt Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte. „Durch Nässe und Kälte kann der Selbstschutz der Haut im Intimbereich verloren gehen. Dadurch können sich die Keime, die sich auf der Haut befinden, besser ausbreiten.“ Bei diesen Keimen handelt es sich nicht um Krankheitserreger, mit denen das Mädchen oder die Frau erst im Schwimmbad durch verunreinigtes Wasser Kontakt bekommen hätte, sondern es sind ihre eigenen Darmbakterien, mit denen der Intimbereich immer in geringem Umfang besiedelt ist.

https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_news_652_1_1733_ohne-harnwegsinfekte-durch-die-badesaison-so-geht-s.html