Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut und der BVF raten Schwangeren zu einer Impfung gegen die saisonale Grippe. Diese sollte im Regelfall im 2. oder 3. Trimenon bzw. auch in der Stillzeit erfolgen. Besteht neben der Schwangerschaft jedoch eine chronische Erkrankung, wie zum Beispiel Asthma bronchiale, so sollte bereits im ersten Trimenon geimpft wären.

Mehr dazu direkt bei der Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut  oder hier.

Diphtherie

A


Vierfach-Impfstoff


Wundstarrkrampf (Tetanus)

A


Keuchhusten (Pertussis)

A


Kinderlähmung (Poliomyelitis)

A


Hepatitis B

N


Masern, Mumps & Röteln (MMR)

N


Dreifachimpfstoff


Windpocken

S



Virus-Grippe1

jedes Jahr


Pneumokokken2

alles 6 Jahre


HPV3

(Humane Papilloma-Viren)

Standardimpfung



Legende

A = Auffrischung

N = Nachholimpfung für Ungeimpfte bis zum 18. Lebensjahr

S = Standardimpfung. Ungeimpfte 9-17-Jährige, die noch nicht an Windpocken erkrankt waren, sollten sich impfen lassen.

1 = Empfohlene lmpfungen für Menschen mit chronischen Grundleiden wie Lungen-, Herz-Kreislauf-, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder lmmunschwäche (altersunabhängig): Sie sollten sich jedes Jahr mit dem aktuellem Impfstoff immunisieren lassen.

2 = Empfehlung wie ¹, aber: Bis zu einem Alter von 10 Jahren sollte man sich alle drei, ab einem Alter von 10 Jahren alle sechs Jahre impfen lassen.

3 = Grundimmunisierung mit 3 Dosen für alle Mädchen im Alter von 12 – 17 Jahren

Diphtherie

Standardimpfung alle 10 Jahre

Vierfach-Impfstoff

Wundstarrkrampf (Tetanus)

Bei unvollständiger Grundimmunisierung (falls nur drei oder weniger Impfungen dokumentiert sind) und bei Reisen in Infektionsgebiete

Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Keuchhusten (Pertussis)

Bei engem Kontakt zu Säuglingen oder bei Kinderwunsch

Der Impfkalender orientiert sich an den
Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO).


Impfkalender für Frauen ab dem 60. Lebensjahr

> Zurück zur Übersicht

Virus-Grippe

jedes Jahr ab Oktober

Pneumokokken

alle 6 Jahre

Wundstarrkrampf (Tetanus)

alle 10 Jahre

Diphterie

alle 10 Jahre


Der Impfkalender orientiert sich an den
Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO).


Zur Vorbereitung Ihrer Auslandsreise gehören auch die entsprechenden Reiseimpfungen. Setzen Sie sich frühzeitig mit uns oder z. B. einem Tropeninstitut zur Besprechung und Planung der spezifischen Prophylaxe durch Impfungen in Verbindung.

Erkrankungen, an die Sie bei der Reisevorbereitung denken sollten und gegen die eine Impfung möglich ist:

  • Cholera
  • Diphtherie
  • FSME
  • Gelbfieber (Impfungen nur von zugelassenen Gelbfieberimpfstellen)
  • Grippe
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Japanische Enzephalitis (Die Impfstoffe sind in Deutschland nicht zugelassen und müssen bei Bedarf über eine internationale Apotheke bezogen werden. Er kann in Tropeninstituten und großen Impfzentren verabreicht werden.)
  • Meningokokken-Menigitis
  • Polio
  • Tetanus
  • Tollwut
  • Typhus


Zeitabstände zwischen den verschiedenen Impfungen

Teilweise fallen vor geplanten Reisen mehrere Impfungen an, weshalb Sie sich mindestens 2 Monate vor Reiseantritt um die Impftermine kümmern sollten. Prinzipiell können Totimpfstoffe ohne Zeitabstände verabreicht werden. Hingegen können Lebendimpfstoffe entweder gleichzeitig oder mit einem Mindestabstand von mindestens vier Wochen verabreicht werden.

Bei einer aktiven Impfung werden abgeschwächte Erreger oder Bruchstücke abgetöteter Erreger injiziert. Bei der passiven Impfung werden Abwehrstoffe (Antikörper) zur Immunisierung verabreicht. Diese Antikörper verlieren jedoch innerhalb von wenigen Monaten ihre Wirkung. Aktive Impfungen bieten nach der kompletten Grundimmunisierung einen Schutz über Jahre oder sogar lebenslang.

Der Impfkalender orientiert sich an den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO).